Siedlercasting in Hamburg

von am 17. November 2014    Kommentare: keine

[…]

Paradoxe Vorgaben im Bewerbungsverfahren für Baugemeinschaften zerstören das, was eigentlich erwünscht ist.

dazu der Zeitartikel „Land in Sicht“

Gemeinsamer Ausflug zum Kanufahren auf der Luhe

Gemeinsamer Ausflug zum Kanufahren auf der Luhe

Hier zwei Auszüge:

  1. Zitat: „Diese Gruppen sind oftmals familienfreundlich und im Stadtteil engagiert, sie wollen meist hohe ökologische Standards umsetzen, und sie wirken stabilisierend in den Quartieren“, lobt uns Angela Hansen, von der Agentur für Baugemeinschaften
  2. Zitat: „Dass die Stadt die Baugruppen dazu zwingen muss, sich in Genossenschaften und Eigentümer aufzuteilen, dass in der Mitte Altona überhaupt so wenig Platz für sie zur Verfügung steht, all das hätte nicht sein müssen, meinen Kritiker“, bemängelt Zeit-Autor Christoph Twickel

In der Tat werden durch das Bewerbungsverfahren die sozialen Zusammenhänge und die kommunale Potenz der Gruppe, auf die man ja eigentlich seitens der Stadt so scharf ist, zerstört. Für die Zusammensetzung …weiterlesen »

Kategorie: Blog · Gleishaus Altona