Autofreies Quartier in der „Neuen Mitte Atona“

von am    Kommentare: keine
Postkartenaktion "mach's ohne": Wir richten Parklätze ein !

Foto: Gröne/Mertens – Postkartenaktion „mach’s ohne“

 Fünfhundert HamburgerInnen, organisiert in Baugemeinschaften, setzen sich für ein autofreies Quartier in der Neuen Mitte Atona ein. Innerhalb unserer Öffentlichkeitsarbeit sind im „Netzwerk Autofreie Mitte Altona“ gerade die ersten 3 Motive der Postkartenkampagne „mach´s ohne“ erschienen.

 

Jetzt die Weichen stellen für ein autofreies Wohnquartier!

Das Interesse, in Form einer Baugemeinschaft autofrei zu leben, ist in Hamburg offenbar sehr groß, stetig haben wir neue Anfragen von Interessenten, die sich unserem Netzwerk anschließen möchten. Da Hamburg im Innenstadtbereich noch immer einen sehr hohen Emissionsausstoß infolge von Pkws zu erdulden hat (höher als in vielen anderen vergleichbar großen Städten) halten wir unser Projekt für sehr begrüßenswert! Vor allem, wenn man bedenkt, dass gerade auf Altona in Kürze viel zusätzlicher Verkehr durch den Bau von Ikea und weiterer neuer Wohngebiete zurollt. In Städten wie Freiburg, Tübingen, Münster, Köln (um einige Beispiele zu nennen) hat im letzten Jahrzehnt die Politik das Entstehen von autofreien Wohngebieten, in der Form, wie auch wir sie uns vorstellen, zugelassen und gefördert. Jetzt hat auch Hamburg die Chance, einen größer angelegten Modellversuch umzusetzen.

Postkartenaktion "mach's ohne": Wir hängen auf Parklätze ab!

Foto: Gröne/Mertens – Wir hängen auf Parklätze ab!

 

Ein solches Projekt in Altonas Neuer Mitte könnte Vorbildcharakter haben und Nachahmer finden, was die Lebensqualität in Hamburg für alle steigern würde. Der grünen Stadt, von der Herr Scholz auf seiner Webseite so schön träumt, wären wir damit einen kleinen Schritt näher.

 

Unser Ziel, autofreies Wohnen im Verbund von Baugemeinschaften zu realisieren, ist jedoch nur erreichbar, wenn die Grundstücke nicht hochpreisig verkauft werden. Wir fordern daher, dass die Grundstückspreise erschwinglich und (nach den Richtlinien der WK-Förderung) förderungsfähig sein werden. Andernfalls können Baugemeinschaften im Quartier Neue Mitte Altona nicht bauen!

Postkartenaktion "mach's ohne": Wir bauen auf Parklätze an!

Foto: Gröne/Mertens – Wir bauen auf Parklätze an!

 

Als eines der wichtigsten Ziele hat der Bürgermeister als Wahlversprechen – und seit Amtsantritt immer wieder – für die Stadt Hamburg die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in großem Umfang angekündigt. Für das Quartier Neue Mitte Altona wurde von der Bürgerschaft der Dreidrittelmix beschlossen, sowie Baugemeinschaften (innerhalb dessen) bis zu 20 Prozent zu fördern, um ein lebendiges und gemischtes Viertel zu schaffen.

Dass dies tatsächlich Zukunft werden kann, dafür müssen jetzt die Weichen gestellt werden!