Genussanweisung – selbst gemachtes Bärlauchpesto – jetzt ernten

von am    Kommentare: keine

Hier im Jenisch-Park http://goo.gl/nbocfx unter den Buchen kann man gerade gut Bärlauch ernten. Z. B. für frisches Bärlauchpesto. Das frisch auf Spaghetti hat eine unnachahmliche Schärfe.

UMertens_140323_017

Die Grundzutaten:

10 Esslöffel        Haselnüsse, oder Mandeln geröstet, ganz edel auch Pinienkerne
8 Esslöffel         Parmesan oder mehr
3 Teelöffel        Salz
ca. 500 ml        Olivenöl
500 -1000 g    Bärlauch
10 Umdrehungen    frischer Pfeffer
1 Pürierstab

Aber auch die doppelte Menge ist schnell verputzt…

Mit einem scharfen Messerchen fällt die Ernte leichter.

 

Geodaten:

53°32’51.9″N 9°52’17.4″E

53.547742, 9.871506

UMertens_140323_015

Viele andere interessante Fundstellen gibt’s auf www.mundraub.org  von wo auch die folgenden Infos stammen:

 

Herkunft & Verbreitung
Bärlauch gehört zu den Lauchgewächsen und ist mit Schnittlauch und Knoblauch verwandt. Er ist in Deutschland heimisch und in ganz Europa in schattigen, feuchten Laubwäldern verbreitet.

 

Erkennungsmerkmale
Diese Pflanze wird ca. 15-50 cm hoch. Die breiten, ovalen Blätter sind glattrandig. Auffällig ist der kugelige, weiße Blütenstand.
Es besteht große Verwechslungsgefahr mit dem ähnlich aussehenden aber giftigen Maiglöckchen. Bestimmungsmethode: Die Blätter des Bärlauchs müssen, wenn man daran reibt, nach Knoblauch riechen. (Vorsicht! Funktioniert nur, wenn die Finger nicht schon vorher nach Knoblauch riechen.) Ich habe noch nie Maiglöckchen in einem Bärlauch Feld angetroffen. UM

 

Blütezeit & Fruchtreife
Die Blütezeit ist im April bis Mai. Mit dem Ernten der Blätter beginnt man im März bis April. Der Beginn der Blütezeit ist gleichzeitig das Ende der Erntezeit.

 

Wissenswertes & Verwendung
Diese Kräuterpflanze wird schon seit der Steinzeit als Heilpflanze verwendet. In der Volksmedizin nahm man sie bei Magen-Darm-Störungen, bei Bluthochdruck und zur Förderung der Verdauung ein.
Um 800 n. Chr. befahl Kaiser Karl der Große, dass in jedem Garten der kaiserlichen Güter unter anderem der Bärlauch angepflanzt werden sollte.
Essbar sind alle Teile der Pflanze. Wird klassischerweise zu Bärlauch-Pesto verarbeitet oder einfach frisch auf’s Brot gelegt.

Kategorie: Blog  •  Initiativen  •  Umwelt